Zeichnungen, Illustrationen und Kunst Blog

Moos-Biosphäre selber machen

Hier bekommt ihr eine Schritt für Schritt Anleitung zur Erstellung einer eigenen Moos-Biosphäre. Es ist einfach, schnell zu machen, sieht gut aus und ist pflegeleicht.

Ich habe schon einiges über Moos Graffiti und andere Möglichkeiten gelesen, Moos dekorativ zu verarbeiten. Allerdings wollte ich zunächst mit etwas einfachen anfangen. Daher habe ich mich für eine Moos-Biosphäre entschieden, die nicht nur recht einfach zu machen ist, sondern auch sehr gut aussieht und dazu noch pflegeleicht ist. Einmal befeuchtet und geschlossen, funktioniert die Biosphäre sehr lange komplett autonom. Dazu gibt es noch einige Sachen zu beachten, daher habe ich euch hier eine detaillierte Anleitung zusammengestellt.

Ein Ausflug in die Natur

Zunächst benötigt ihr die Pflanzen für die Biosphäre. Ich habe dazu einen Ausflug mit meinen Kindern in den Wald genutzt und habe einfach mal eine Plastiktüte und ein kleines Messer mitgenommen, um das Moos einsammeln zu können. Das Moos war dann auch schnell gesammelt. Ich habe auch darauf geachtet, nicht nur eine Art von Moos zu sammeln, sondern unterschiedliche. Wenn ihr selber mal in den Wald geht und darauf achtet, werdet ihr feststellen, dass es hier schon eine Menge verschiedener Arten gibt, die man verwenden kann.

Die Entstehung einer Biosphäre

Sobald ihr das Moos gesammelt habt, solltet ihr euch noch um ein passenden Behälter für die Biosphäre kümmern. Es sollte am besten etwas aus Glas sein. Wichtig ist nur, dass es sich luftdicht abschließen lässt und entsprechend genug Licht durchlässt. Ich habe mich in diesem Fall für einen quadratischen Behälter entschieden, der sonst für die Aufbewahrung von Cornflakes genutzt wird. Diesen habe ich einfach in einem Deko-Laden für kleines Geld erworben. Wenn ihr einen Behälter und das Moos habt, kann man mit der Erstellung der Biosphäre beginnen.

1. Moos waschen

Nehmt das gesammelte Moos nun und wascht es in einem Eimer voller Wasser etwas durch. Dadurch wird das Moos etwas sauberer und bekommt gleichzeitig genug Wasser, um für die restliche Zeit in der Biosphäre zu überleben. Zusätzlich wascht ihr dadurch die eventuell darin befindlichen Insekten heraus.

2. Moos zuschneiden

Sucht euch jetzt eine Gartenschere oder ein Messer und schneidet das Moos nun auf die passende Größen zu. Ich habe einfach mal kleinere Stücke geschnitten, damit ich in meiner Biosphäre einige unterschiedliche Moos-Arten unterbringen konnte. Legt euch die Stücke nun zurecht, um mit dem Zusammenbau beginnen zu können.

3. Glas-Behälter mit Erde füllen

Füllt jetzt euren Glas-Behälter mit etwas feuchter Erde auf. Ich hatte das Glück, dass die Erde bei uns im Garten vom Regen noch feucht war und ich sie nicht mehr zu befeuchten brauchte. Wenn ihr nur trockene Erde habt, dann begießt Sie vorher mit Wasser, bevor ihr euch etwas davon für euer Biosphäre nehmt. In meiner Biosphäre habe ich die Erde etwas weiter hinten im Behälter angehäuft, so dass das Moos nachher wie ein Hügel aussieht.

4. Glas-Behälter mit Moos füllen

Nehmt nun eure Moos Zuschnitte und lass die erstmal etwas in eurer Hand, damit das überflüssige Wasser abfließen kann. Sobald das geschehen ist, versucht mit dem Moos den Glasbehälter möglichst schön zu füllen. Nutzt dazu auch die Erde, um z.B. kleinere Hügel zu bilden. Ich habe bei meinem Behälter verschiedene Moos-Arten verwendet und diese neben und teilweise übereinander angeordnet, damit ein schönes Bild entsteht.

5. Dekorieren

Jetzt könnt ihr noch die Moos-Biosphäre dekorieren, indem ihr kleine Figürchen oder ähnliches reinstellt. Ich habe für meine Biosphäre einfach kleine Figürchen verwendet. Damit diese auch stehen bleiben, habe ich sie mit einer Nadel versehen und damit in dem Moos verankert.

6. Verschließen und zukleben

Verschließt die Biosphäre nun möglichst luftdicht. Ich habe noch über den Deckel etwas durchsichtiges Klebeband geklebt und das Datum drauf geschrieben. Damit könnt ihr die Biosphäre lange beobachten und jeder kann sehen, wie lange die Biosphäre bereits verschlossen ist.

Richtige Position für die Biosphäre finden

Damit die Biosphäre auch richtig funktioniert solltet ihr in eurer Wohnung oder eurem Haus den richtigen Platz dafür suchen. Hier sind die Punkte, auf die ihr achten solltet:

  • Position mit ausreichend Licht, jedoch
  • Keine direktes Sonnenlicht
  • Stellt es in einem Raum mit einer normalen Raumtemperatur
  • Sucht einen Platz, an dem die Biosphäre möglichst wenig bewegt wird

Einen Monat später

Jetzt könnt ihr über die Zeit beobachten, wie die Biosphäre über die Zeit einfach für sich selbst funktioniert. Im ersten Monat konnte ich beobachten, wie sich langsam die ersten Tropfen oben am Glas-Behälter gebildet haben. Auch das Moos blieb natürlich stets saftig und grün. Danach fing das Moos so richtig an zu wachsen. Ich habe mal für euch einige Bilder gemacht, damit ihr auch sehen könnt, wie die Biosphäre nach einem Monat aussieht.

Schreibt eure Erfahrungen in die Kommentare

Solltet ihr auch eine Biosphäre bauen, dann schriebt mir eure Erfahrungen in die Kommentare. Wenn ihr Fotos habt, dann lasst es mich wissen und ich kann sie hier auch veröffentlichen.

Jetzt Newsletter abonnieren
und immer auf dem Laufenden über neue Beiträge, Updates und Downloads bleiben.

Mail-LogoÜber meinen Blog halte ich euch immer auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen auf Schachow.de . Jetzt könnt ihr auch einen Newsletter abonnieren, der euch wöchentliche Updates über die neuesten Inhalte, Downloads und Kurse auf Schachow.de zuschickt. Ich freue mich auf euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.